Berufliche Entwicklung

5 Tipps zur Selbstmotivation, um Ihre Perspektive zu ändern und Ihre Ziele zu erreichen


Seien wir ehrlich, es ist schwer, sich selbst zu motivieren - früh und pünktlich aufstehen, sich ausgewogen ernähren, tatsächlich ins Fitnessstudio gehen, Beruf und Familie in Einklang bringen - es ist schwierig, all diese Aufgaben zu vereinbaren und zu priorisieren.

Um die täglichen Gewohnheiten zu entwickeln, die Ihr Leben verändern, ist ernsthafte, beharrliche Disziplin erforderlich, um morgens um 5 Uhr morgens aufzuwachen.

Und die Sache ist (zumindest in meinem Fall), dass es einfach ist, für eine Weile Disziplin aufrechtzuerhalten.

Klar, ich werde das neue Jahr beschließen. Ja, ich mache jeden Tag eine Sache, die mir Angst macht. Absolut, all diese Motivationszitate funktionieren wirklich.

Aber aus irgendeinem Grund hält die Motivation nie an.

Motivation ist nicht nur eine körperliche Eigenschaft oder etwas, das wir lernen können, indem wir ein Selbsthilfebuch (oder diesen Blog-Beitrag) lesen. Wahre lebensverändernde Motivation entsteht, wenn Sie auf der tiefsten Ebene genug über sich selbst lernen, um Ihre Perspektive zu ändern und in der realen Welt aktiv zu werden.

Wie starten wir diesen Prozess? Der erste Schritt ist die Verschiebung unserer Denkmuster.

Hier sind 5 Tipps zur Selbstmotivation, um Ihre Perspektive zu ändern

1. Unsere Gedanken schaffen unsere Realität

Alles, was wir in der physischen Welt mit unseren fünf Sinnen wahrnehmen, muss durch die unsichtbare innere Welt der Gedanken und Überzeugungen gehen.

Dies ist der Filter, mit dem wir unser Leben erleben. Alles, was wir jemals erlebt haben und jemals erleben werden, wird diesen Filter durchlaufen.

In unserem täglichen Leben sind unsere äußere und innere Realität miteinander verflochten und untrennbar miteinander verbunden.

Indem wir unsere inneren Gedanken kontrollieren, beginnen wir, unsere äußere Realität zu formen.

Es scheint lächerlich zu denken, dass wir unsere Realität kontrollieren können, indem wir unsere Gedanken kontrollieren.

Schauen Sie sich schließlich all diese Ereignisse an, die außerhalb unserer Kontrolle liegen - wo wir geboren wurden, welche Krankheiten wir erben können, in welche unterschiedlichen sozialen Klassen wir alle hineingeboren wurden. Es ist kein Wunder, dass so viele Menschen ihre Umstände beschuldigen, anstatt etwas dagegen zu unternehmen.

Ja, wir werden alle mit bestimmten anfänglichen Lebensparametern geboren, aber wir kontrollieren letztendlich jeden einzelnen Gedanken, der uns in den Sinn kommt. Und jede unserer Entscheidungen wird von diesen Gedanken geleitet.

Nehmen wir zum Beispiel zwei Personen, die im Stau stehen. Man könnte absolut wütend sein, auf die Hupe schlagen und innerlich verrückt brodeln. Sie gehen gegen den Strom des Lebens und können die Realität ihrer aktuellen Situation nicht akzeptieren.

Alternativ könnte ein anderer Fahrer so ruhig wie eine kühle Brise sein, mit dem Verkehr fahren, die Sehenswürdigkeiten der Straße bewundern, von modernen Autobahnen und Autos begeistert sein und ihren Tag genießen. Es geht um unseren internen Dialog und darum, wie wir das Leben sehen.

Der Tag, an dem wir diese Wahrheit leben und unsere Gedanken bewusst kontrollieren, ist der Tag, an dem wir Meister unseres eigenen Lebens werden.

2. Erfolg entsteht durch unsere täglichen Gewohnheiten

Unsere Gewohnheiten und täglichen Routinen prägen, wer wir sind.

Das ist nicht sehr schwer herauszufinden. Wenn wir den ganzen Tag Pizza essen, Videospiele spielen und Reddit durchsuchen, werden wir nicht viel erreichen, und unser Selbstwertgefühl wird wahrscheinlich darunter leiden.

Auf der anderen Seite kommt der Erfolg viel schneller, wenn wir ein tägliches Trainingsprogramm einhalten, uns gesund und ausgewogen ernähren, klare Ziele setzen und darauf hinarbeiten, diese zu erreichen. Diese gesunde Denkweise baut auf sich selbst auf und gewinnt mit der Zeit an Dynamik.

Wie es im Buch gesagt wurde Der größte Verkäufer der Welt von Og Mandingo, “Ich werde gute Gewohnheiten entwickeln und ihr Sklave werden.”

Der erste entscheidende Schlüssel zum Erfolg ist die Entwicklung guter Gewohnheiten vor allem anderen. Sehr erfolgreiche Unternehmer wie Elon Musk oder Jeff Bezos sitzen nicht den ganzen Tag herum und verschwenden ihre Zeit - sie kommen Tag für Tag hinterher. Sie haben unerschütterliche Entschlossenheit und Arbeitsmoral, und diese Arbeitsmoral beginnt zunächst mit ihren täglichen Gewohnheiten.

Es ist bekannt, dass Elon Musk um 7 Uhr morgens aufsteht und seinen Tag in fünf Minuten Zeitfenster unterteilt, die 85 bis 100 Stunden pro Woche arbeiten.

Wir müssen nicht bis zu diesen Extremen gehen, um erfolgreich zu sein, aber wenn wir einige unserer täglichen Gewohnheiten ändern, sind wir auf einem guten Weg.

3. Ausdauer ist der ultimative Faktor

Wir leben in einer Gesellschaft mit sofortiger Befriedigung. Erhalten Sie reichhaltige, schnelle Programme, Diäten und Artikel, die „Fertigkeiten in 3 Tagen beherrschen“, versprechen sofortige Ergebnisse mit minimalem Aufwand.

Die Wahrheit ist, dauerhafter Erfolg beruht auf jahrelanger Beharrlichkeit und harter Arbeit. Es braucht Zeit. Es ist bekannt, dass es 6-10 Jahre dauern kann, bis etwas wirklich gut oder großartig wird, je nachdem, wie oft wir es tun.

Einige schätzen es braucht 10.000 Stunden eine Fähigkeit beherrschen.

So werden wir leicht entmutigt, wenn wir zum ersten Mal etwas anfangen. Wir müssen uns daran erinnern Viel Spaß, lerne zu lieben, was wir tun, und nimm es einen Tag nach dem anderen.

Wenn wir versuchen, etwas zu schnell zu meistern und das Gefühl haben, dass wir nicht schnell genug Fortschritte machen, können wir nicht zulassen, dass sich Selbstzweifel einschleichen und unseren Fortschritt stoppen.

Wir müssen hartnäckig bleiben. Bleiben Sie uns selbst treu, schreiben Sie unsere Ziele auf und setzen Sie sich durch. Wenn wir unsere kurzfristigen Ziele erreichen, werden unsere langfristigen Ziele und unsere Selbstmotivation folgen.

4. Trost ist unser Feind

Als Menschen sind wir bestrebt, Trost zu suchen. Ein bisschen Komfort ist eine gute Sache. Wer mag es nicht, sich nach einem langen Tag mit etwas Wein zu entspannen? Wir können es einfach nicht zu weit bringen, oder wir werden uns an diese bequeme, geschützte Blase gewöhnen.

Zu Hause auf der Couch zu sitzen, Hulu zu beobachten, Bier zu trinken und 7 Tage die Woche Pizza zu essen, mag sich befriedigend anfühlen, aber es ist keine Möglichkeit, sich zu der Person zu entwickeln, die man werden möchte.

Um großartige Dinge zu erreichen und selbst motiviert zu bleiben, müssen Sie wiederholt aus Ihrer Komfortzone heraustreten. Es braucht Mut.

Ein Online-Geschäft zu eröffnen, Ihren Chef auf eine Beförderung zu drängen oder das süße Mädchen nach seiner Nummer zu fragen, erfordert viel Mut. Sie sind beängstigend, aber je häufiger Sie sich aus Ihrer Komfortzone herausdrücken, desto einfacher werden diese unangenehmen Aufgaben.

Lerne in diesem Unbehagen zu leben. Wenn Sie etwas entdecken, das Ihnen Angst macht, gehen Sie Tag für Tag danach, bis es zur Routine wird.

5. Das Leben ist unbeständig, so dass wir keine Angst haben können, zu scheitern

So wie Menschen nach Komfort streben, streben wir auch nach Sicherheit. Wir möchten das Gefühl haben, die Kontrolle über unser Leben zu haben, damit wir vorhersagen können, wie die Dinge für uns enden werden. Es liegt in der Natur des Geistes, stabile Muster in der Welt herauszufinden und sie zu verstehen.

Infolgedessen jagt unser Geist für immer Erfahrungen und hält sie fest, versucht sie zu verstehen, sie zu verstehen und sie zu kontrollieren.

Denken Sie daran, dass dieser Moment im Moment alles ist, was es gibt, aber Ihr Verstand versucht verzweifelt zu erfassen, was bereits geschehen ist, was bereits über den Rand verschwunden ist.

Obwohl unser tägliches Leben unveränderlich und dauerhaft erscheint, befindet sich das Universum und alles in ihm in einem ständigen Wandel.

Während wir hier sitzen, replizieren und sterben die Zellen in unserem Körper, die Ozeane verebben und fließen, und die Milchstraße bewegt sich 1,3 Millionen Meilen pro Stunde durch das Universum. Alles im Universum ändert sich, auch wir alle.

Je mehr wir uns an die Dinge klammern und glauben, dass das Leben das gleiche bleiben sollte, desto mehr werden wir leiden. Je mehr wir mit dem Strom des Lebens fließen und Erkenne, dass die Dinge so perfekt sind, wie sie sind. Je besser unsere Aussichten sind.

Wir werden weniger Angst haben zu scheitern, weil wir wissen, dass das Leben wie alle Dinge unbeständig ist.