Online Geld verdienen

7+ beste Möglichkeiten, um 2020 bei Amazon zu verkaufen (Seller Central, FBA)


Der globale E-Commerce-Markt wächst rasant und Amazon steht an vorderster Front. Versand innerhalb von zwei Tagen (oder am selben Tag). Fast jedes erdenkliche Produkt. Ein leistungsstarkes Kraftpaket für Lieferkette und Logistik. Ein Unternehmen, das sich auf Kundenservice konzentriert. Wenn Sie sich diesem Phänomen anschließen und lernen möchten, wie man bei Amazon verkauft, lesen Sie weiter.

Wie sie sagen, am Ende, wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an. Im Jahr 2018 Amazon Anteil am US-E-Commerce-Markt traf unglaubliche 49%.

Seit über zwei Jahrzehnten Vertrauen aufgebaut und angehäuft Jeden Monat 2,5 Milliarden Käufer, Präsentiert Amazon, der weltweit größte Online-Händler neue Möglichkeiten, online Geld zu verdienen für jeden Verkäufer, der sich seinen Reihen anschließt.

In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie Sie bei Amazon Geld verdienen, wie Sie bei Amazon FBA verkaufen, wie Sie Produkte bewerten und wie viel Geld Sie benötigen, um loszulegen.

Amazon FBA (Erfüllung durch Amazon) ist ein Programm, mit dem Sie bei Amazon verkaufen können, ohne Bestellungen selbst ausführen zu müssen. Amazon wird Ihre Bestellungen für Sie kommissionieren, verpacken und versenden.

Mit FBA können Sie auch unterwegs bezahlen, wobei nur Lagerbestände und Bestellungen von Amazon in Rechnung gestellt werden. Außerdem sind die Versandkosten in Ihren jährlichen Gebühren enthalten, ohne zusätzliche Kosten für den kostenlosen zweitägigen Versand mit Amazon Prime.

Eine schöne Sache beim Verkauf bei Amazon ist, dass es skalierbar ist. Sie können klein anfangen und mit der Zeit steigern. Mit der Software zur Umsatzschätzung können Sie Ihren Umsatz im Voraus antizipieren.

Schauen wir uns zunächst an, was Sie tun müssen, um einsatzbereit zu sein, damit Sie bei Amazon verkaufen können.

Wie man bei Amazon verkauft

Der erste Schritt, zu dem man gehen muss Amazon ServicesHier können Sie sich für ein Amazon-Verkäuferkonto anmelden.

Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf den Link, um loszulegen.

An diesem Punkt entscheiden Sie, ob Sie möchten "Als Profi verkaufen" wo Amazon Ihnen monatlich 39,99 $ berechnet oder "Als Einzelperson verkaufen" wo Amazon kostet Sie 0,99 $ für jeden Verkauf, den Sie machen. Wenn Sie anfangen und nicht viele Angebote haben, können Sie sich dafür entscheiden, als Einzelperson zu beginnen.

Sie müssen Informationen eingeben und eine Kreditkarte bei einem Unternehmen wie Mastercard oder Visa für internationale Gebühren eingeben.

Wenn Sie sich außerhalb der USA befinden, fordert Amazon Ihre lokalen Bankdaten an. Beachten Sie, dass genau diese lokale Bank ACH für Überweisungen unterstützen muss.

Sie benötigen außerdem Ihre lokale Telefonnummer (mit dem zugewiesenen Präfix Ihres Wohnsitzlandes) sowie Ihre Privatadresse für Ihre E-Mail.

Schließlich benötigen Sie eine US-Arbeitgeberidentifikationsnummer (EIN), wenn Sie eine LLC oder eine Sozialversicherungsnummer (SSN) für ein Einzelunternehmen betreiben.

Nachdem Sie einige notwendige Informationen aus dem Weg geräumt haben, wollen wir genau diskutieren, wie Amazon FBA funktioniert.

Wie funktioniert Amazon FBA?

Als Verkäufer müssen Sie zunächst auswählen, welche Produkte Sie bei Amazon verkaufen möchten. Sobald Sie Produkte im Auge haben, fügen Sie deren Details zu Ihrem Amazon-Konto hinzu, einschließlich Titel, Beschreibungen, Preise, Bilder und anderer zusätzlicher Amazon-spezifischer Produktinformationen.

Als Nächstes werden Ihre aufgelisteten Artikel vorbereitet (verpackt) und an ein Amazon FBA-Lager geliefert.

Sobald Ihre Artikel verpackt und an Amazon versendet wurden, kümmern sie sich um die Erfüllung für Sie. Amazon durchläuft zunächst einen Überprüfungsprozess, um sicherzustellen, dass Ihre Artikel korrekt und im richtigen Zustand geliefert wurden.

Nach dieser Überprüfung aktiviert Amazon Ihre Einträge. Nach der Aktivierung wird Ihr Verkäufername auf Ihren neuen Produktdetailseiten angezeigt, auf denen Sie jetzt Ihre Artikel verkaufen können.

Diese Artikel werden dann in den Lagern von Amazon gelagert, bis ein Käufer sie bestellt.

Wenn Amazon die Bestellung erhält, übernimmt das Unternehmen die Erfüllung und kann sie als Prime Two-Day Shipping versenden.

Im Allgemeinen begleicht Amazon FBA Ihren Kontostand erst 14 Tage nach dem Start und Sie werden alle zwei Wochen bezahlt.

Der wichtigste Vorteil des Amazon FBA-Programms besteht darin, dass Sie sich als Händler nicht auf Logistik, Retouren und Kundenservice konzentrieren müssen, sondern sich nur auf die Generierung von Verkäufen konzentrieren müssen. Darüber hinaus profitieren Ihre Kunden von den Vorteilen des zweitägigen Amazon Prime-Versands. Es ist eine Win-Win-Situation.

Nachdem wir mit Amazon FBA darüber gesprochen haben, wie Sie beginnen und welche Vorteile ein Beitritt bietet, gehen wir die Gesamtkosten durch.

Was kostet der Verkauf bei Amazon FBA?

Der Verkauf über Amazon FBA ist eine ziemlich günstige Option, um Ihre Füße im E-Commerce nass zu machen. Wenn Sie ein professioneller Verkäufer sind und 39,99 USD / Monat zahlen, können Sie die Zahlung der Gebühr von 1,00 USD pro Artikel vermeiden. Also normalerweise wenn Sie verkaufen mehr als 40 Artikel pro Monatsollten Sie Amazon FBA als professioneller Verkäufer beitreten.

Hier ist mein Rat. Wenn Sie 41 Artikel oder mehr monatlich verkaufen möchten, ist es besser, mit dem professionellen Verkäuferkonto zu beginnen. Wenn Sie jedoch weniger als 40 Artikel monatlich verkaufen, können Sie das individuelle Verkäuferkonto verwenden.

Es gibt jedoch auch Amazon Empfehlungsgebühren, die je nach Art der verkauften Artikel variieren. Wenn Sie beispielsweise Bücher verkaufen, übernimmt Amazon 15%. Wenn Sie Unterhaltungselektronik verkaufen, erhalten diese eine Überweisungsgebühr von 8%.

Diese Gebühren summieren sich im Laufe der Zeit, weshalb es wichtig ist, die Kosten und Ausgaben zu berechnen, die Sie an Amazon zahlen. Es ist zwar großartig, die enorme Nutzerbasis zu nutzen und Ihre Produkte mehr Menschen zugänglich zu machen, aber Sie müssen einen Plan haben, um von Ihrer Website aus zu verkaufen.

ich empfehle über eine E-Commerce-Plattform Das wird mit Ihren Amazon-Angeboten synchronisiert, sodass Sie sowohl von Amazon als auch von Ihrer Website aus verkaufen können. Außerdem helfen Ihnen diese Plattformen auf Instagram verkaufen, Facebook und andere Kanäle, um Ihre Omnichannel-Marketingstrategie aufzubauen.

Ihre Rentabilität bei Amazon hängt in hohem Maße von der Produktkategorie ab, in der Sie verkaufen möchten, und davon, wie gut Sie eine bestimmte Marke schaffen können. Wenn Sie einfache Waren wie Küchenutensilien oder Papierprodukte verkaufen, wird es für Ihre Marke schwierig sein, sich von der Masse abzuheben.

Du musst auch werden versiert in Amazon SEO und wie Sie Ihre Einträge optimieren können, um bei der Suche nach Personen einen höheren Rang zu erreichen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie verstehen Handelsmarkenprodukte.

Handelsmarkenprodukte sind Waren oder Dienstleistungen eines Unternehmens, die von einem anderen Unternehmen verkauft und gebrandet werden sollen.

Mit HandelsmarkenWaren können von Drittherstellern erstellt werden, sodass Sie sie unter Ihrem Markennamen mit Ihrem personalisierten Logo verkaufen können.

Wie gesagt, ich würde die Private-Label-Methode empfehlen. Aber warum mache ich das?

Was sind die Vorteile von Amazon Private Label-Produkten?

1. Private Label entlastet Sie vom Stress bei der Beschaffung von Produkten

Viele Verkäufer beziehen mehrere Produkte in kleinen Mengen. Mit Handelsmarken können Sie sich darauf konzentrieren, eine größere Menge an Produkten zu erhalten.

2. Mit Private Label können Sie den Preis steuern

Im Private-Label-Modell sind Sie direkt für Ihren Amazon-Eintrag verantwortlich. Beim Arbitrage- und Großhandelsverkauf besteht die Tendenz, den Wettbewerb zu unterbieten. Bei Handelsmarken haben Sie jedoch mehr Kontrolle über den Preis.

3. Handelsmarken haben einen besseren ROI

Mit der Handelsmarke von Amazon können Sie Ihre Verkäufe im Amazon FBA-Programm besser vorhersagen. Wenn Sie mehr Kontrolle über Ihr Markenimage haben, können Sie den Preis bestimmen und einen stärkeren ROI erzielen.

Lassen Sie uns nun genauer untersuchen, wie Sie die besten zu verkaufenden Produkte identifizieren können.

So bewerten Sie Produkte für Amazon Seller Central

Das richtige Produkt hat eine erhebliche Gewinnspanne und ist auch ein Produkt, das zu Ihrem Fachwissen und Ihrem Markenimage passt.

Eine einfache Möglichkeit, Produktideen zu generieren, besteht darin, eine Kategorie auszuwählen, an der Sie interessiert sind, und sich die Produkte anzusehen, für die Unternehmen eine gesponserte Liste haben. In diesen Fällen wissen Sie, dass Marken bereit sind, Geld für diese Produkte auszugeben, damit dies ein guter Indikator für den ROI ist.

1. Verwenden Sie Produktforschungstools

Das richtige Produkt für den Verkauf bei Amazon zu finden, hat auch viel mit Ihrer Auswahl an Produktforschungstools zu tun. Mit diesen Produktforschungstools können Sie nach Produkten filtern, die am besten zu Ihren ausgewählten Kriterien passen.

Einige der besten Tools für die Amazon-Produktforschung sind Jungle Scout, AMZ Scout, und Unicorn Smasher.

Viele Amazon-Verkäufer machen den Fehler, ihre Produkte entweder zu niedrig oder zu hoch zu bewerten.

Wenn Ihr Preis zu hoch ist, werden Käufer wahrscheinlich ausgeschaltet und kaufen nicht. Wenn der Preis zu niedrig ist, kann die Qualitätswahrnehmung Ihrer Marke abnehmen. Alternativ generieren Sie viel Umsatz, aber die Gewinnspanne ist zu gering, um die Rentabilität aufrechtzuerhalten.

2. Verstehen Sie Ihre Bruttomarge und die Kosten der verkauften Waren (COGS)

Wenn Sie Ihre Bruttomarge und die Kosten der verkauften Waren verstehen, verstehen Sie den Preis besser, der Sie sowohl wettbewerbsfähig als auch profitabel macht.

Das Brutto Gewinnspanne ist der Betrag, den Sie erhalten, wenn Sie die Kosten der verkauften Waren (COGS) vom Gesamtumsatz abziehen und diese Zahl dann durch das Gesamteinkommen dividieren. Die oberste Zahl in der Gleichung ist die Bruttomarge - der Gesamtumsatz, wenn Sie die Gesamtkosten der verkauften Waren (COGS) abziehen.

Bei Amazon sieht die Formel ungefähr so ​​aus:

Bruttogewinnspanne = Gesamtumsatz - Kosten der verkauften Waren (COGS) - Amazon Referral Fee

Wenn Sie nach allen damit verbundenen Kosten und Amazon-Gebühren eine Marge von 20 bis 30% erzielen können, sind Sie in guter Verfassung. Überprüfen Sie daher unbedingt die Amazon-Empfehlungsgebühren Ihrer Produktkategorien und verstehen Sie Ihre COGS, wenn Sie Ihre Preisstrategie festlegen.

3. Behalten Sie Ihre Konkurrenz im Auge

Wenn Sie in einem wettbewerbsorientierten Umfeld verkaufen, können Sie praktisch zum gleichen Preis oder etwas niedriger als Ihre Hauptkonkurrenten verkaufen.

Ein Faktor, den ein neuer Verkäufer berücksichtigen muss, sind die Speichergebühren von Amazon. In solchen Fällen können Sie jederzeit die Preise senken, um sicherzustellen, dass Sie bei Amazon einen guten Ruf haben.

Es gibt keine Preisstrategie für „Holy Grail“, die in jedem Szenario bei Amazon genau gilt. Bevor Sie eine Preisstrategie für Ihr Inventar festlegen, ist es in der Regel am besten, vor der vollständigen Assimilation in einer Beta-Phase (mit minimalem Risiko) zu experimentieren. Der Schlüssel liegt darin, das Gleichgewicht zwischen Rentabilität und Nachhaltigkeit zu finden.

Sie brauchen nicht viel Geld, um bei Amazon zu verkaufen.

Es gibt fünf Bereiche, in denen Sie am wahrscheinlichsten Geld ausgeben, wenn Sie mit dem Verkauf bei Amazon beginnen.

1. Es beginnt mit Ihrem Inventar

Mit Ihrem Anfangsbestand meine ich die Artikel, die Sie bei Amazon verkaufen werden. Ich habe zuvor festgestellt, dass Ihr Anfangsinventar Ihr Amazon-Abenteuer machen oder brechen kann. Daher ist es von größter Bedeutung, dass Sie die richtigen Produkte richtig identifizieren.

Für die Kosten Ihres Anfangsinventars sind zwischen 150 und 500 US-Dollar zunächst einmal cool. Auf diese Weise hätten Sie genügend Lagerbestände, um eine Weile am Laufen zu bleiben, anstatt nur Ihr Inventar zu schnell zu erschöpfen und an Dynamik zu verlieren.

Natürlich sollte Ihr Anfangsbestand ein erhebliches Gewinnpotential haben. Mit dem Amazon FBA-Rechner können Sie abschätzen, wie wertvoll solche Artikel auf lange Sicht sind, insbesondere nachdem Amazon seine Betriebsgebühren abgezogen hat. Ein weiteres Tool für eine solche Gewinnvorwegnahme ist die Amazon Seller App.

Sie können mit zwei oder drei Kopien von ungefähr 18 verschiedenen Gegenständen gehen. Diese Strategie kann Ihnen helfen, Ihre Investition abzusichern, anstatt Ihr gesamtes Kapital in ein Produkt zu stecken, das möglicherweise einen Flop erleiden könnte.

2. Die Kosten Ihres Amazon-Kontos

Wie ich bereits erwähnt habe, müssen Sie ein Amazon-Konto eröffnen, in dem Sie zwischen einem professionellen Reseller-Konto und einem einzelnen Verkäuferkonto wählen können. Das professionelle Verkäuferkonto ist die beste Wahl, wenn Sie mehr als 40 Produkte verkaufen - im Gegensatz zum individuellen Verkäuferplan, bei dem Amazon für jeden Verkauf 0,99 USD erhält. Das professionelle Reseller-Konto kostet 39,99 USD monatlich.

Fügen Sie diese 39,99 USD Ihrem Startbudget hinzu.

3. Die Kosten für UPC-Codes

Um bei Amazon zu verkaufen, müssen Sie einen Standard-Barcode beschaffen. Diese UPC ist grundlegend für die Erzeugung einer "FNSKU" - Der proprietäre Barcode von AmazonDies ist ein obligatorischer Code, der auf Ihrer Produktverpackung aufgedruckt ist.

Um Ihre FNSKU zu erhalten, verlangen die Nutzungsbedingungen von Amazon eine Globale Handelsidentifikationsnummer (GTIN) von dir.

Vor einiger Zeit hat Amazon Änderungen an den Nutzungsbedingungen vorgenommen. Diese Änderungen sahen vor, dass Barcodes nur von GS1 bezogen werden können. Dies kostet zunächst 250 US-Dollar, zusätzlich zu einer jährlichen Verlängerungsgebühr von 50 US-Dollar für etwa zehn Barcodes.

Es besteht auch die Möglichkeit, UPCs von Dritten zu kaufen. Dies ist jedoch möglicherweise nicht der beste Weg, da Amazon verzweifelte Anstrengungen unternimmt, um eine solche UPC-Akquisition von Drittanbietern einzudämmen.

4. Produktfotografie

Ich kann die Leistung hochwertiger Produktfotos bei Amazon nicht übertreiben. Heutzutage möchten die Menschen qualitativ hochwertige Bilder anzeigen und etwas erleben, das einem Einzelhandelserlebnis im Geschäft so nahe wie möglich kommt.

Es lohnt sich, in qualitativ hochwertige Fotografie zu investieren, da Ihre Fotos eines der wesentlichen Dinge sind, die den Produktverkauf und die Conversion-Raten steigern können.

5. Marken-, Marken- und Logo-Design des Unternehmens

Wenn Sie ein Handelsmarken-Amazon-Verkäufer sind, müssen Sie eine eingetragene Marke erwerben.

Darüber hinaus sollte Ihr Branding hervorstechen. Wenn Sie anfangen, benötigen Sie noch einen Designer, der ein Firmenlogo und Amazon-Image-Assets für Sie erstellt, damit Sie professionell präsent sind.

Zusammenfassung

Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an.

Wenn Sie online verkaufen möchten, sollten Sie sich bei Amazon FBA anmelden und eine große Kundenbasis erschließen. Da Amazon gerade seinen Gewinn im vierten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahr um 20% gesteigert hat und brachte 72,4 Milliarden Dollar einist der Markt bedeutender denn je und wächst weiter.

Machen Sie also einige Produktrecherchen und beginnen Sie mit Amazon FBA. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Produktideen mit geringem Risiko zu testen und direkt an Ihre treuen Kunden zu verkaufen.

Weitere Ressourcen vor Ort: Schauen Sie sich meine Artikel am besten an E-Commerce-Plattformen, wie man auf Facebook verkaufen, und das beste Fulfillment-Dienstleistungen Versand zu behandeln.