Allgemeines

BigCommerce vs Shopify: Welche Plattform ist die beste im Jahr 2020?


Laut Statistik dürfte der globale E-Commerce dies tun den Wert von 4 Billionen Dollar übertreffen Diese Statistiken deuten eindeutig darauf hin, dass es noch viel Potenzial gibt, um im E-Commerce groß rauszukommen.

Unternehmen aus aller Welt nutzen Online-Vertriebskanäle, um ihr Wachstum anzukurbeln. Mit E-Commerce-Plattformen können Sie die Reichweite Ihrer Kunden maximieren und eine Vielzahl von Produkten über einen einzigen Warenkorb liefern.

Wenn Sie vorhaben, eine eigene E-Commerce-Website zu starten, müssen Sie bei der Auswahl der richtigen E-Commerce-Plattform verwirrt sein.

Deshalb habe ich zwei überprüft beste E-Commerce-Plattformen - BigCommerce gegen Shopify.

Dieser Leitfaden bietet einen Punkt-für-Punkt-Vergleich und eine Seite-an-Seite-Überprüfung der beiden E-Commerce-Giganten, damit Sie eine fundiertere Entscheidung treffen können.

Lass uns anfangen.

Haftungsausschluss: Ich erhalte für einige der unten aufgeführten Links eine kostenlose Partnerentschädigung für Sie. Die hier aufgeführte Software ist jedoch für Unternehmen am effektivsten, um eine Online-Storefront zu starten und zu betreiben. Sie können unsere vollständige Offenlegung der Partner in unserer lesen Datenschutz-Bestimmungen.

BigCommerce vs Shopify: Übersicht.

Shopify wurde vor einem Jahrzehnt gegründet und versorgt heute über 1 Million Unternehmen. Aus einem bescheidenen Team von 5 Mitarbeitern verfügt Shopify nun über ein globales Team von 5.000 Mitarbeitern.

Die E-Commerce-Plattform bietet eine breite Palette von Diensten, darunter:

  • Integration des Zahlungsgateways
  • Omnichannel-Marketingfunktionen
  • Integrierte Tools erstellen Marketingkampagnen
  • Robuste Anpassung
  • Umfangreiche Datenanalyseberichte
  • Kundenbetreuung rund um die Uhr

BigCommerceAuf der anderen Seite wurde im Jahr 2009 begonnen und hat es Händlern ermöglicht, Online-Verkäufe in Höhe von über 25 Milliarden US-Dollar zu verarbeiten. Darüber hinaus verfügt das Team über 700 Mitarbeiter, die ständig daran arbeiten, E-Commerce zu einem offenen Partner-Ökosystem zu machen.

BigCommerce ist mit zahlreichen E-Commerce-Funktionen ausgestattet, darunter:

  • Hervorragende SEO-Funktionen
  • Keine Transaktionsgebühren
  • 600 Produktoptionen / -varianten
  • Detaillierte Analyseberichte
  • Tolle mobile Optimierung
  • 24/7 Kundenbetreuung

BigCommerce vs Shopify: Welches ist das Beste?

Hier ist ein Punkt-für-Punkt-Vergleich zwischen BigCommerce und Shopify, einschließlich:

  • Vorlagen
  • Zahlungsgateways
  • Performance
  • Analytics & Reporting
  • Mobile Optimierung
  • Designs & User Experience
  • SEO
  • Einhaltung der DSGVO
  • Verlassene Wagenwiederherstellung
  • Bloggen
  • Kundendienst
  • Preispläne

1. Themen und Vorlagen.

Das Design Ihrer Website spielt eine entscheidende Rolle. Deshalb benötigen Sie Vorlagen, mit denen Sie Webseiten einfach und schnell anpassen können. Sowohl BigCommerce als auch Shopify bieten verschiedene kostenlose und kostenpflichtige Vorlagen für verschiedene Branchen, mit denen Sie Ihren eigenen E-Commerce-Shop aufbauen können.

Mal sehen, welche Plattform eine bessere Anpassung bietet.

Kostenlose Themen.

BigCommerce und Shopify bieten beide kostenlose Vorlagen an - 12 bzw. 8. Diese kostenlosen Vorlagen bieten auch verschiedene Stilvarianten, um den Auswahlbereich zu erweitern.

Es gibt weniger kostenlose Shopify-Themen, aber es hat sicherlich den Vorteil gegenüber BigCommerce-Themen, da die Vorlagen attraktiver und vielfältiger sind.

Andererseits unterscheiden sich die meisten Vorlagen von BigCommerce nur aufgrund von Farbschemata. Davon abgesehen sehen die meisten Vorlagen einander ziemlich ähnlich.

Darüber hinaus bietet Shopify eine bessere Designästhetik, aber die Vorlagen von BigCommerce sehen auch professionell und sauber aus. Das Fazit ist, dass beide Plattformen einen leistungsfähigen Satz kostenloser Vorlagen bieten, um eine professionelle Shopping-Website zu erstellen.

Bezahlte und Premium-Themen.

Shopify bietet 64 kostenpflichtige Vorlagen an, die ab 120 US-Dollar bis zu 180 US-Dollar reichen.

Alle 64 Vorlagen bieten einen deutlich deutlicheren Unterschied.

Shopify-Vorlagen bieten großartige Funktionen, darunter:

  • Sie sind einfach anzupassen, attraktiv und sauber
  • Sie erhalten eine Vielzahl von Vorlagen und für zahlreiche Geschäftsnischen
  • Das Design reagiert und ist mit allen Geräten kompatibel
  • Sie erhalten einen Drag & Drop-Editor zur einfachen Anpassung

Darüber hinaus können Sie leicht Durchsuchen und filtern Sie die Shopify-Vorlagen um die zu wählen, die am besten zu Ihren Website-Anforderungen passt.

Sie können eine Vielzahl von Filtern nutzen, darunter Industrie, Designtyp, Layoutstil und mehr.

Andererseits, BigCommerce hat 130 kostenpflichtige Vorlagen das kostete zwischen 165 und 250 Dollar.

Es bietet auch gelegentliche Rabatte auf die ausgewählten Vorlagen, so dass Sie viel bekommen können.

BigCommerce bietet eine größere Anzahl kostenpflichtiger Optionen als Shopify. Aber genau wie die kostenlosen Vorlagen mangelt es auch den kostenpflichtigen Vorlagen an Abwechslung. Viele der Vorlagen scheinen ähnlich zu sein und haben nur eine unterschiedliche Ästhetik der Farbschemata.

Hier ist Shopify ein klarer Gewinner, da es eine Vielzahl attraktiver Vorlagen bietet, mit denen Sie Ihren E-Commerce-Shop aufbauen können.

Optionen zur Vorlagenanpassung

Sowohl Shopify als auch BigCommerce bieten leistungsfähige Anpassungsoptionen für ihre Vorlagen. Sie können die Vorlagen entweder direkt über das Control Panel oder durch Optimieren von CSS / HTML-Codes anpassen.

Das heißt, Shopify erfordert weniger Optimierungen. Manchmal müssen Sie jedoch möglicherweise eine Vorlagensprache namens Liquid verwenden, um Optimierungen in Shopify-Vorlagen vorzunehmen. Über Liquid können Sie einfach Operatoren, Tags und Variablen einfügen, um dynamischen Inhalt zu erstellen.

Beide Plattformen lassen sich auch umfassend in Vorlagen von Drittanbietern integrieren. Dies ist praktisch, falls Sie keine geeignete Vorlage finden.

Gewinner: Shopify.

Shopify bietet eine bessere Auswahl an kostenpflichtigen und kostenlosen Vorlagen sowie bessere Anpassungsmöglichkeiten.

Bereit für den Einstieg Shopify? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Versuchen Sie es mit Shopify

2. Zahlungsgateways.

BigCommerce und Shopify bieten beide die Integration mit einer Vielzahl von Zahlungsgateways.

Beide E-Commerce-Plattformen lassen sich in die folgenden Standard-Zahlungsgateways integrieren:

  • Worldpay
  • 2Überprüfen
  • Streifen
  • PayPal
  • Quickbooks

Shopify bietet jedoch die Integration mit über 100 Zahlungsgateways im Vergleich zu 45 von BigCommerce.

Das Problem bei Zahlungsgateways von Drittanbietern besteht jedoch darin, dass sie komplex zu integrieren sind und in den meisten Fällen eine monatliche Gebühr erheben. Um dieses Problem zu beheben, hat Shopify Shopify Payments erstellt und BigCommerce hat PayPal Powered by Braintree.

BigCommerce bietet günstigere Kreditkartenabwicklungsraten als Shopify in den USA.

Mit Shopify können Sie auch das Debüt-Thema nutzen und den Währungswähler verwenden, um Ihr Produkt in mehreren Währungen zu verkaufen. Wenn Sie ein anderes Thema verwenden, müssen Sie benutzerdefinierten Code einbetten, damit die Währungsauswahl aktiviert wird.

Darüber hinaus können Sie mit Shopify die automatische Währungsauswahl nutzen, indem Sie die IP des Besuchers verfolgen, um die Produktpreise in der jeweiligen Währung anzuzeigen. Diese Funktion ist jedoch nur im Shopify Plus-Plan verfügbar, oder Sie können eine Drittanbieter-App wie Bold Multi-Currency verwenden.

Shopify versucht außerdem, Sie an die Verwendung der Shopify-Zahlungen zu binden. Wenn Sie ein anderes Zahlungsgateway eines Drittanbieters verwenden möchten, fallen Gebühren an.

BigCommerce hat keine Transaktionsgebühren, was ein großes Verkaufsargument ist. Sie bieten auch Funktionen für mehrere Währungen in ihrem Schablonenthema, mit denen die Währung automatisch umgerechnet werden kann, indem die IP des Kunden verfolgt wird. Wenn Sie ein anderes Thema verwenden, müssen Sie eine Drittanbieter-App wie in Shopify integrieren.

BigCommerce bietet auch einige andere einzigartige Zahlungsfunktionen, einschließlich:

  • Einrichten von Zahlungsgateways von Drittanbietern mit einem Klick
  • Erleichtert die Zahlung für mobile Käufer durch Optimierung
  • Unterstützt mehrere Währungen
  • Keine zusätzliche Strafe für die Verwendung von Zahlungsausflügen von Drittanbietern (während Shopify bis zu 2% des Umsatzes berechnet)
  • Kommt mit integrierten Tools zum Schutz vor Betrug

Gewinner: BigCommerce.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce bieten eine beeindruckende Zahlungsintegration und Funktionen für mehrere Währungen. Mit null Transaktionsgebühren und einem offenen Partner-Ökosystem gewinnt BigCommerce jedoch.

Bereit für den Einstieg BigCommerce? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Probieren Sie BigCommerce aus

3. Site Performance.

Die Ladezeit Ihres Online-Shops kann Ihre Einnahmen erheblich beeinträchtigen. Selbst eine winzige Verzögerung von einer halben Sekunde kann eine erhebliche Anzahl von Besuchern auf Ihrer Website reduzieren. Darüber hinaus bevorzugen Suchmaschinen wie Google das schnelle Laden von Websites, wenn es um Suchmaschinen-Rankings geht.

Und seien wir ehrlich, niemand hat Zeit, auf das langsame Laden von Seiten zu warten.

Daher erzielen Sie wahrscheinlich eine höhere Kundenzufriedenheit und erreichen neue Kunden organisch über eine schneller ladende Website.

Die Ladezeit von Shopify ist etwas schneller als bei BigCommerce. Die mobile Geschwindigkeit beider Plattformen ist jedoch ziemlich identisch, während BigCommerce eine schnellere Desktop-Geschwindigkeit aufweist.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce bieten eine hohe Verfügbarkeit und Leistung in ihren Vertriebskanälen von Drittanbietern wie Amazon, Facebook, eBay, Instagram, Pinterest und anderen.

Gewinner: Shopify.

Shopify ist zahlenmäßig ein klarer Gewinner. BigCommerce liegt jedoch in Bezug auf die Leistung nicht weit zurück.

Bereit für den Einstieg Shopify? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Versuchen Sie es mit Shopify

4. Berichterstellung und Analyse.

Bei Datenmengen, die von mehreren Kontaktpunkten ausgehen, ist es für E-Commerce-Unternehmen von entscheidender Bedeutung, ihre Kundendaten zu verarbeiten und zu verstehen. Mithilfe dynamischer Analysefunktionen können Sie datengesteuerte Entscheidungen treffen, die Conversions steigern und den Umsatz maximieren.

Sie können Big Data nicht ignorieren, wenn Sie in diesem wettbewerbsintensiven Markt die Nase vorn haben möchten.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce verfügen über eine Reihe leistungsfähiger Berichterstellungstools für detaillierte Analysen.

Beide E-Commerce-Plattformen bieten einige allgemeine Berichtsfunktionen, darunter:

  • Bietet detaillierte Kundenberichte, die unter anderem Daten von mehreren Kundenkontaktpunkten enthalten, darunter Ursprungspunkt, neue und alte Kunden, Kundenbindungsrate, durchschnittlicher Bestellwert und letztes Ausgabedatum
  • Bietet hervorragende Marketingberichte, mit denen Sie den Prozess der Kundenakquise analysieren können
  • Analysieren Sie einfach Suchdaten, um herauszufinden, was Ihre Kunden suchen, welche demografischen Daten sie haben und welche Produkte in Ihrem Online-Shop stärker nachgefragt werden
  • Ermöglicht die Erstellung von Finanzberichten, um unter anderem Ihre Verkaufsdaten, Gewinne und Steuern einfach zu verfolgen
  • Behalten Sie den Überblick über verlassene Warenkorbberichte, um herauszufinden, warum Kunden das Einkaufszentrum verlassen haben, ohne das Produkt gekauft zu haben, und wie Sie sie zurückbringen können, um die Transaktion abzuschließen

Mit Advanced Shopify und Shopify Plus können Sie auch Erstellen Sie benutzerdefinierte Berichte.

Diese benutzerdefinierten Berichte ähneln Ihren regulären Shopify-Berichten, bieten jedoch Filteroptionen, mit denen Sie auf die genauen Daten zugreifen können, die Sie benötigen.

Um mehr Wert zu schaffen, BigCommerce bietet auch aufschlussreichere Informationen über Kunden, verlassene Karren und Produkte.

Shopify Pricing bietet eine Zahlungsoption von 79 US-Dollar für alle Pläne zur Nutzung umfassender Analyseberichte. Günstigere Shopify-Pläne bieten ziemlich grundlegende Analysefunktionen.

Darüber hinaus bieten beide E-Commerce-Plattformen eine starke Integration in Google Analytics, um auf einfache Weise benutzerdefinierte Berichte zu erstellen und die Conversion zu messen.

Gewinner: BigCommerce.

Mit flexibleren Preisoptionen für ein umfassendes Reporting hat BigCommerce einen Vorteil gegenüber Shopify.

Bereit für den Einstieg BigCommerce? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Probieren Sie BigCommerce aus

5. Shopify vs BigCommerce: Mobile Optimierung.

Laut einem Statista-BerichtBis 2021 werden mehr als 53 Prozent der E-Commerce-Käufer über ihr Smartphone einkaufen. Angesichts der ständig wachsenden Anzahl mobiler Käufer ist es für Ladenbesitzer von entscheidender Bedeutung, ihre E-Commerce-Websites zu optimieren und sie mobilfreundlich zu gestalten.

Um Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein, müssen mobile Webseiten und reaktionsschnelle mobile Anwendungen schneller geladen werden.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce bieten zahlreiche Funktionen, mit denen Ihre E-Commerce-Website in mobilen Browsern sehr reaktionsschnell und effizient ist.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Plattform ein besseres mobiles Angebot bietet.

Vorlagen.

Sowohl BigCommerce als auch Shopify bieten attraktive, auf Mobilgeräte reagierende und anpassbare Vorlagen, die Ihren Smartphone-Browser problemlos ergänzen. Dies bedeutet, dass alle Vorlagen automatisch an das mobile Gerät und dessen Bildschirm angepasst werden.

Wenn die Vorlagen Ihren spezifischen Branding-Richtlinien oder Ihrem Design-Thema nicht entsprechen, können Sie HTML oder CSS einfach anpassen, um die erforderlichen Änderungen vorzunehmen.

Mobile Anwendungen.

Shopify bietet zwei Haupt-Apps an, darunter Shopify und Shopify POS, die sowohl im Android- als auch im iOS-App-Store erhältlich sind.

Shopify bietet zahlreiche Apps, mit denen Sie die grundlegenden Aspekte Ihres Geschäfts verwalten können, einschließlich Auftragserfüllung, Hinzufügen von Produkten, Zugriff auf verschiedene Berichte usw.

Andererseits, Mobile POS-Anwendung von Shopify Mit dieser Option können Sie Ihr Einzelhandelsgeschäft mit Ihrem Online-Shop vereinheitlichen und unter anderem Kreditkartenzahlungen, Synchronisierungsprodukte und E-Mail-Belege akzeptieren.

Neben diesen Anwendungen gibt es mehrere andere Shopify-Apps, mit denen Sie problemlos Ihren eigenen E-Commerce-Shop einrichten und betreiben können.

Dazu gehören das Entwerfen von Logos, das Erstellen von Visitenkartenentwürfen und die Nutzung von Apps für Unternehmerartikel, um Ihr Unternehmen effizient zu betreiben. Es ist jedoch erwähnenswert, dass einige der mobilen Apps nur für Android verfügbar sind.

BigCommerce bietet auch mobile Apps an, mit denen Sie unter anderem Bestellungen anzeigen und verwalten, Kunden kontaktieren und grundlegende Analyseberichte lesen können.

Mit einem umfassenden Funktionsumfang, der von zwei offiziellen Mobile App Stores und mehreren Apps von Drittanbietern unterstützt wird, hat Shopify einen klaren Vorteil gegenüber BigCommerce. Die mobile Point-of-Sale-App ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal, das bei BigCommerce nicht verfügbar ist.

BigCommerce-Ladenbesitzer profitieren jedoch von einem offenen Partner-Ökosystem mit offenen APIs.

AMP-Format.

Das Von Google unterstützte Accelerated Mobile Pages (AMP) ist ein Projekt, das darauf abzielt, mobile Webseiten schneller zu laden. E-Commerce-Websitebesitzer nutzen AMP, um eine schnellere Ladezeit für ein besseres Kundenerlebnis auf Smartphones zu ermöglichen.

Seiten im AMP-Format sind im Grunde verwässerte Versionen Ihrer ursprünglichen Webseiten, bei denen bestimmte Skripte und Funktionen entfernt wurden, um die Ladezeit auf Mobilgeräten zu verlängern. Es reduziert die Absprungrate erheblich und bietet auch SEO-Vorteile, damit Seiten auf den Google-Suchseiten besser ranken können.

Hier sind einige der Vorteile von Accelerated Mobile Pages (AMP):

Sowohl Shopify als auch BigCommerce ermöglichen ihren Benutzern die Bereitstellung von Produktseiten im AMP-Format.

Durch die Installation einer AMP-App eines Drittanbieters können Sie AMP problemlos auf jeder Shopify-Vorlage implementieren. Dafür müssen Sie jedoch eine zusätzliche Gebühr zahlen.

BigCommerce ermöglicht jedoch die native Verwendung von AMP sowohl auf Kategorie- als auch auf Produktseiten. Sie können AMP problemlos für alle kostenlosen BigCommerce-Vorlagen aktivieren. Um herauszufinden, welche Vorlagen AMP unterstützen, müssen Sie beim Suchen nach Themen nach der Option "Google AMP-fähig" suchen.

Gewinner: BigCommerce.

Mit größeren Anpassungsmöglichkeiten und nativer Unterstützung für Google AMP ist BigCommerce hier der klare Gewinner.

Bereit für den Einstieg BigCommerce? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Probieren Sie BigCommerce aus

Haftungsausschluss: Ich erhalte für einige der unten aufgeführten Links eine kostenlose Partnerentschädigung für Sie. Die hier aufgeführte Software ist jedoch für Unternehmen am effektivsten, um einen Online-Shop zu starten und zu betreiben. Sie können unsere vollständige Offenlegung der Partner in unserer Datenschutzrichtlinie lesen.

6. Webdesign und Benutzererfahrung.

Abgesehen vom Erscheinungsbild Ihrer Produktfotografie und -bilder müssen Websites heute ein einwandfreies Kundenerlebnis und eine einfache Navigation bieten.

Es ist nicht sinnvoll, ein Back-End zu haben, das hocheffizient und funktional ist, ohne ein intuitives und umfassendes Front-End-Kundenerlebnis.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce verfügen über eine moderne und attraktive Benutzeroberfläche, um Online-Käufer anzulocken.

Schauen wir uns das genauer an.

Shopify.

Shopify ist mit über 100 kostenpflichtigen und kostenlosen Themen ausgestattet. Alle Vorlagen sind klar, attraktiv und modern.

Sie können die Themen (nach Branche, Layoutstil usw.) herausfiltern, um das am besten geeignete zu finden.

Die Benutzergemeinschaft leistet beeindruckende Arbeit, um hochfunktionale und beeindruckende Designthemen einzuführen.

Shopify bietet eine äußerst intuitive Benutzererfahrung, die mit einigen der anderen führenden Content-Management-Systeme, einschließlich WordPress, vergleichbar ist.

Shopify hat auch hart an seiner UX gearbeitet, um sicherzustellen, dass auch Erstbenutzer problemlos alle Funktionen der Plattform nutzen können. Der hocheffiziente Onboarding-Assistent macht den neuen Benutzer Schritt für Schritt effizient mit der Plattform vertraut.

BigCommerce.

BigCommerce bietet außerdem ein umfangreiches Themenset und eine leistungsfähige Dashboard-Oberfläche für ein umfassendes Erlebnis.

Die Benutzeroberfläche der Plattform wurde von Grund auf neu entwickelt, um eine einzigartige Benutzererfahrung zu bieten. In den meisten Fällen wirkt es jedoch kontraproduktiv. Zum Beispiel nimmt das Hinzufügen von Produkten mit einem umständlichen Prozess viel Zeit in Anspruch. Shopify hat einen viel einfacheren Prozess zum Hinzufügen von Produkten.

Mit diesem Ansatz kann BigCommerce jedoch auch einige erweiterte Optionen für eine bessere Anpassung nutzen.

Die Themenliste bei BigCommerce ist ebenso umfangreich wie bei Shopify. Einige der bezahlten Themen sind jedoch exorbitant teuer.

Gewinner: Shopify.

Mit einer unkomplizierten und intuitiven Benutzeroberfläche und preisgünstigen Themen hat Shopify einen klaren Vorteil gegenüber BigCommerce.

Bereit für den Einstieg Shopify? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Versuchen Sie es mit Shopify

7. BigCommerce vs Shopify: SEO.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce bieten leistungsfähige SEO-Tools, mit denen Sie Ihren E-Commerce-Shop so optimieren können, dass er die Spitze prominenter Suchmaschinen erreicht.

Benutzer können grundlegende SEO-Funktionen auf beiden Plattformen problemlos verwalten, darunter Änderungen des Seitentitels, Meta-Beschreibungen, Alternativtext und Überschriften.

Shopify bietet Ihnen eine einfachere Lösung zum Erstellen von Seitenumleitungen über automatische Eingabeaufforderungen. Die Weiterleitung wird automatisch generiert, wenn Sie die URL Ihrer Webseite ändern. Weiterleitungen teilen dem Browser und den Suchmaschinen mit, dass die Seite jetzt zu einer anderen URL verschoben wurde.

Shopify zwingt seine Händler jedoch auch, ihre URLs mit Kategorie- und Produktnamen zu versehen.

Wenn Sie beispielsweise ein Camping-Einzelhändler sind, der online verkauft, und eine Ihrer Kategorien Zelte sind, muss Ihre URL auf / collection / tents / enden. Es kann nicht mehr SEO-optimiert sein / Zelte /.

BigCommerce bietet auch SEO-freundliche URLs, die kurz sind und relevante Schlüsselwörter enthalten. Es werden nicht nur URLs erstellt, sondern auch Präfixe zu den Seiten, Produkten und Blog-Posts hinzugefügt.

Hier sind einige Beispiele:

/ posts / vor posts

/ pages / before pages

/ Produkte / vor Produkten

Im Vergleich zu Shopify ermöglicht BigCommerce die Erstellung kürzerer URLs, die Google-freundlicher sind. Zum Beispiel www.yourstore.com/blue-shirt

Darüber hinaus sind viele der BigCommerce-Vorlagen von Anfang an mit AMP aktiviert. Sie sparen viel Zeit und erzielen gleichzeitig eine schnellere Ladezeit für Ihre mobilen Webseiten.

Gewinner: BigCommerce.

Beide Plattformen bieten hervorragende SEO-Lösungen, um Ihre E-Commerce-Website SEO-freundlich zu gestalten. Aufgrund der sauberen URL-Struktur und von Google AMP gewinnt BigCommerce hier jedoch.

Bereit für den Einstieg BigCommerce? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Probieren Sie BigCommerce aus

8. Einhaltung der DSGVO.

Wenn Sie möchten, dass Ihre E-Commerce-Website in Europa betrieben wird, müssen Sie unbedingt die Allgemeinen Datenschutzbestimmungen (DSGVO) der EU einhalten. Andernfalls müssen Sie möglicherweise mit schweren Klagen und hohen Geldstrafen rechnen.

Websitebesitzer sind verpflichtet, die Privatsphäre europäischer Benutzer zu schützen, um ihr E-Commerce-Geschäft in den Ländern der Europäischen Union am Leben zu erhalten.

Hier sind einige grundlegende Punkte, die BigCommerce- und Shopify-Besitzer über die Einhaltung der DSGVO wissen müssen.

  • Stellen Sie absolute Privatsphäre und Cookie-Hinweise sicher
  • Speichern und verarbeiten Sie Daten unter End-to-End-Sicherheit mit SSL-Zertifikaten und HTTP-Sites
  • Nehmen Sie die ordnungsgemäße Zustimmung der Benutzeranmeldung für die Mailinglisten ein
  • Bieten Sie ein starkes System an, über das der Benutzer alle Berechtigungen zur Verwendung nicht wesentlicher Cookies widerrufen kann

Sowohl Shopify als auch BigCommerce helfen Website-Eigentümern auf einfache Weise, die ersten drei Punkte zu erreichen. Um die letzte Vorschrift zu erfüllen, müssten Sie jedoch einen guten Anwalt konsultieren, um relevante Benachrichtigungen und angepasste Datenerfassungsformulare zu erstellen und eine kugelsichere GDPR-konforme Website zu erstellen.

Sie müssen auch ein Cookie-Banner anzeigen, um die Zustimmung der Benutzer zur Verwendung von Cookies abzuleiten. Sie können ihnen auch Optionen geben, um auszuwählen, welche Cookies Sie verwenden sollen.

Wenn Ihre E-Commerce-Website beispielsweise Cookies von Google Analytics, Amazon oder Facebook Ads verwendet, müssen Sie dem Benutzer alle erforderlichen Berechtigungen entnehmen, um die GDPR-Konformität zu erfüllen.

Sowohl Shopify als auch BigCommerce können dieses Problem nicht beheben. Sie können jedoch Apps von Drittanbietern im Shopify App Store nutzen, um die Einhaltung der DSGVO zu gewährleisten. Leider gibt es keine solche App im BigCommerce App Store.

Gewinner: Shopify.

Während keine der Plattformen eine robuste Lösung zur Einhaltung der GDPR-Richtlinien bietet, hat Shopify einen Vorteil darin, dass Apps von Drittanbietern zur Rettung kommen.

Bereit für den Einstieg Shopify? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Versuchen Sie es mit Shopify

9. Wiederherstellung des verlassenen Wagens.

Viele Besucher neigen dazu, Produkte in ihren Warenkorb zu legen, verlassen jedoch die Website, ohne das Produkt zu kaufen.

Es gibt mehrere Gründe, aus denen Benutzer den Warenkorb verlassen. Hier sind einige davon:

  • Der Kunde wartet auf ein besseres Angebot
  • Der Benutzer speichert das Produkt nur, um es in naher Zukunft zu kaufen
  • Der Kunde wollte das Produkt kaufen, verließ die Website jedoch aufgrund langsamer Geschwindigkeit, eines Transaktionsfehlers oder eines anderen Problems
  • Ich habe gerade auf der Website gestöbert und das Produkt zum späteren Nachschlagen hinzugefügt

Es ist wichtig zu wissen, wie viele Benutzer den Warenkorb verlassen und mit wem Sie Kontakt aufnehmen müssen, damit sie den Kauf abschließen können.

Daher ist die Wiederherstellung abgebrochener Einkaufswagen eine wichtige Funktion, mit der Sie automatisch Folge-E-Mails an Besucher senden können, die den Kauf nie abgeschlossen haben.

Wenn Sie ihnen umgehend Erinnerungen senden, können Sie eine höhere Conversion-Rate für verlassene Einkaufswagen erzielen und viele verlorene Verkäufe wiedererlangen.

Mit dem aufgegebenen Warenkorb-Sparer von BigCommerce können Websitebesitzer bis zu drei automatisierte Folge-E-Mails senden. Die Plattform behauptet, dass sie Unternehmen dabei hilft, bis zu 15 Prozent des Umsatzverlusts wiederzuerlangen.

Mit Shopify kann nur eine automatische Folge-E-Mail an Benutzer gesendet werden, die den Warenkorb verlassen.

Hier ist es etwas schwierig zu beurteilen, welches besser ist. Das Senden mehrerer E-Mails kann den potenziellen Kunden auch ärgern, da er sie als Spam empfinden und möglicherweise nicht zu Ihrer Website zurückkehren kann. Gleichzeitig erregt das Senden nur einer einzigen E-Mail möglicherweise nicht die Aufmerksamkeit des Kunden.

Daher ist es wichtig, das Tool sorgfältig zu verwenden, um das Beste daraus zu machen.

Shopify bietet eine interessante Funktion, mit der Websitebesitzer in einem bestimmten Zeitintervall Folge-E-Mails senden können. Das heißt, Sie haben die Möglichkeit, nach 1, 6, 10 oder 24 Stunden Folge-E-Mails zu senden.

Gemäß den Empfehlungen von Shopify sollten Sie nach 1 oder 10 Stunden gehen, um die maximale Wahrscheinlichkeit zu haben, dass Kunden in den Warenkorb zurückkehren und die Einkaufstransaktion abschließen.

Gewinner: Shopify.

Bereit für den Einstieg Shopify? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Versuchen Sie es mit Shopify

10. Blogging-Funktionen.

Es scheint, dass jeder will Starten Sie einen Blog heutzutage. Schließlich ist das Bloggen eine der besten Möglichkeiten, um den organischen Verkehr auf Ihre Website zu lenken. Sie können relevanten organischen Verkehr fördern, indem Sie Blogs über Nischenthemen veröffentlichen, in denen Ihr Unternehmen tätig ist. Sie müssen jedoch die Qualität des Inhalts hervorheben, ihn für die Suchmaschinenoptimierung richtig optimieren und ihn auf verschiedenen Kanälen umfassend bewerben.

Sie können ganz einfach ein einfaches Blog auf BigCommerce und Shopify erstellen. Auf beiden Plattformen können Sie Ihre Beiträge auch einfach über BigCommerce's Blog Sync und Shopify's Blogfeeder-Anwendungen aus dem vorhandenen Blog importieren.

Um ehrlich zu sein, sind die Blogging-Funktionen beider Plattformen ziemlich einfach, und Sie sollten nicht viel erwarten. Sie können nicht einmal Blog-Kategorien verwenden. Sie müssen nur mit den Tags auskommen. Darüber hinaus ermöglicht keine der Plattformen die Integration in leistungsfähige SEO-Plugins wie das Yoast.

BigCommerce hat auch keinen RSS-Feed für sein Blog, mit dem Sie den Inhalt syndizieren und automatische E-Newsletter mit Ihren neuesten Blog-Posts bereitstellen können.

Wenn Sie ein Blog mit größeren Funktionen wünschen, ist es daher besser, ein Blog eines Drittanbieters auf beiden Plattformen zu integrieren.

Gewinner: Es ist ein Unentschieden.

Beide E-Commerce-Lösungen bieten ein ziemlich einfaches Blog. Für eine bessere Anpassung und komplexe Funktionen müssen Sie eine Blog-Anwendung eines Drittanbieters verwenden.

11. Kundenbetreuung.

Es ist entscheidend, einen exzellenten Kundensupport zu haben, der proaktiv ist und in der Lage ist, die Anfragen Ihrer Kunden effizient zu lösen. Sie möchten die Erfahrung Ihrer Kunden nicht aufgrund eines Fehlers beeinträchtigen, den das Support-Team nicht rechtzeitig beheben kann.

Da ein qualitativ hochwertiges Kundenerlebnis für Unternehmen zum Hauptanliegen wird, ist es wichtig, eine Plattform zu wählen, die umfassenden Kundensupport bietet.

Um einen qualitativ hochwertigen Kundensupport zu bieten, bieten sowohl BigCommerce als auch Shopify mehrere Kundendienstoptionen an, darunter:

  • Live-Chat
  • Telefonischer Support
  • FAQs
  • Foren & Tutorials
  • Email Unterstützung

Lassen Sie uns in ihre Details eintauchen.

BigCommerce.

BigCommerce bietet 24/7 Support per Telefon, Live-Chat und E-Mail. Bevor jedoch Zugriff auf die E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer gewährt wird, werden Kunden aufgefordert, zunächst ein Formular auszufüllen und mögliche Lösungen auszuprobieren.

Wenn Sie es eilig haben, können Sie diesen Schritt bequem überspringen und sich sofort an den Support-Manager wenden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems zu erhalten.

Shopify.

Shopify bietet außerdem rund um die Uhr Kundensupport. Wie BigCommerce fordert auch Shopify seine Benutzer auf, nach Lösungen zu suchen, bevor sie auf die erforderlichen Kontaktdaten zugreifen können.

Shopify bietet Telefonnummern für verschiedene Länder. Wenn Ihr Land jedoch nicht auf der Liste steht, können Sie den Kundendienstmitarbeiter nicht per Telefonanruf erreichen.

Auf der anderen Seite hat BigCommerce eine größere Liste von Nummern für verschiedene Länder und hat auch eine separate Nummer unter der Option "Jedes andere Land" kategorisch erwähnt.

Gewinner: BigCommerce.

Mit einer größeren Anzahl von Telefonnummern für verschiedene Länder und einer Standleitung für andere Länder hat BigCommerce den Vorteil gegenüber Shopify. Sie können die Qualität des Kundensupports jedoch nur während des Anrufs oder der E-Mail-Korrespondenz beurteilen.

Bereit für den Einstieg BigCommerce? Holen Sie sich Ihre 14-tägige kostenlose Testversion.

Probieren Sie BigCommerce aus

Haftungsausschluss: Ich erhalte für einige der unten aufgeführten Links eine kostenlose Partnerentschädigung für Sie. Die hier aufgeführte Software ist jedoch für Unternehmen am effektivsten, um einen Online-Shop zu starten und zu betreiben. Sie können unsere vollständige Offenlegung der Partner in unserer Datenschutzrichtlinie lesen.

12. Preispläne.

Die Preisgestaltung spielt eine wichtige Rolle bei der endgültigen Kaufentscheidung. Es ist jedoch auch wichtig, sowohl den Preis als auch die versteckten Gebühren anhand Ihres Verkaufsvolumens zu messen.

Hier ist eine Aufschlüsselung der Preispläne von BigCommerce und Shopify:

BigCommerce.

BigCommerce bietet vier Preispläne:

  • Bigcommerce Standard Plan: 29,95 USD pro Monat
  • Bigcommerce Plus-Plan: 79,95 USD pro Monat
  • Bigcommerce Pro Plan: 299,95 USD pro Monat
  • Bigcommerce Enterprise: Bietet maßgeschneiderte Angebote für ihren Unternehmensplan. Diese kosten normalerweise 1.000 bis 2.500 US-Dollar pro Monat, können jedoch für große E-Commerce-Unternehmen viel höher sein.

Sie erhalten außerdem eine kostenlose 15-Tage-Testversion, mit der Sie jeden BigCommerce-Preisplan ausprobieren und feststellen können, ob er Ihren Anforderungen entspricht oder nicht.

Sie haben auch keine Transaktionsgebühren. BigCommerce ist die beste Wahl, wenn Sie ein großes Verkaufsvolumen haben und einen Drittanbieter für Zahlungen verwenden.

Shopify.

Shopify bietet 5 Preispläne an:

  • Grundlegender Shopify-Plan: 29 USD pro Monat
  • Shopify: 79 US-Dollar pro Monat
  • Advanced Shopify: 299 US-Dollar pro Monat

Zusätzlich zu den Shopify-Basisplänen werden zwei benutzerdefinierte Pläne angeboten:

  • Shopify Lite: 9 US-Dollar pro Monat
  • Shopify Plus: Individuelle Preisgestaltung je nach Anforderung

Sie können Ihren Shopify-Shop mit einer 14-tägigen kostenlosen Testversion testen (und es ist keine Kreditkarte erforderlich).

Shopify ist am besten für kleinere Händler geeignet, die gerade erst anfangen und Shopify Payments verwenden.

Insgesamt ist Ihr monatlicher Planpreis ein Faktor. Andere beinhalten Steuern und Versandkosten, das Hinzufügen von Benutzern und internen Personalkonten sowie Bearbeitungsgebühren.

Gewinner: Es ist ein Unentschieden.

Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es im Vergleich zu BigCommerce billiger, Produkte online mit Shopify zu verkaufen. Der Lite-Plan kostet nur 9 US-Dollar im Vergleich zum günstigsten Standard-Plan von BigCommerce, der 29,95 US-Dollar pro Monat kostet. Der Lite-Plan bietet jedoch nicht alle Funktionen eines voll funktionsfähigen E-Commerce-Shops.

Der Lite-Plan ermöglicht es dem Verkäufer lediglich, den Shopify-Button auf Social-Media-Plattformen wie Facebook zu nutzen. Es ist ein eingebettetes Widget wie das von PayPal Kaufe jetzt Schaltfläche, mit der Sie Produkte online über eine bereits vorhandene Website handeln können.

Mit null Transaktionsgebühren und benutzerdefinierten Versandangeboten von BigCommerce eignet sich die Plattform jedoch am besten für größere Händler, die mehr native Funktionen benötigen und Zahlungsgateways von Drittanbietern verwenden.

BigCommerce vs Shopify: Vor- und Nachteile.

Shopify Bewertung.

Vorteile.

  • Die Funktion zur Wiederherstellung von aufgegebenen Einkaufswagen ist zu einem günstigeren Preis als BigCommerce erhältlich.
  • Mit dem Lite-Plan, der erheblich günstiger ist als der Einstiegsplan von BigCommerce, können Sie Produkte ganz einfach online verkaufen.
  • Die Vorlagen sind besser und weisen deutlichere Funktionen auf. Die kostenpflichtigen Vorlagen sind auch billiger als BigCommerce.
  • Es bietet beeindruckende Funktionen für Dropshipping, einschließlich Apps wie Oberlo.
  • Es bietet zwei mobile App Stores und eine umfangreiche Liste von Apps, mit denen Sie Ihren E-Commerce-Store vergrößern können.
  • Integriert sich in eine große Anzahl von Apps von Drittanbietern in den Shopify App Store.
  • Es ist einfacher, die GDPR-Konformität in Shopify über Anwendungen von Drittanbietern zu erreichen
  • Bietet eine robuste Integration in die Verkaufsstelle mit einer voll funktionsfähigen dedizierten mobilen App
  • Das Blogging-Tool von Shopify ist mit einem RSS-Feed ausgestattet

Nachteile:

  • Es bietet kein E-Mail-Hosting.
  • Sie müssen zusätzliche Transaktionsgebühren zahlen, wenn Sie Shopify Pay nicht verwenden.
  • Erweiterte Funktionen sind nur für teurere Tarife verfügbar.
  • Es gibt nicht so viele Produktvarianten wie BigCommerce.
  • URLs sind nicht SEO-optimiert.

BigCommerce Bewertung.

Vorteile.

  • Damit können Sie alle Zahlungsgateways ohne Gebühren nutzen.
  • Standardpläne bieten mehr native Funktionen als Shopify-Pläne.
  • Viele Themen werden mit einer automatischen AMP-Integration auf Kategorie- und Produktseiten geliefert.
  • SEO-optimierte URLs.
  • Bietet detaillierte Analyseberichte, um Ihnen detaillierte Einblicke zu geben.
  • Nutzen Sie die Angebote von Echtzeit-Carriern in ihrem Starterplan zu einem Preis von 29 US-Dollar. Die gleiche Funktionalität ist im Shopify-Premium-Plan für 299 US-Dollar verfügbar.
  • Damit können Händler bis zu 600 mögliche Produktvarianten verwenden.
  • Die Funktion zum Speichern von Wagen ist flexibler.
  • Nutzen Sie das Stencil-Thema, um die Website einfach zu lokalisieren und Ihre Produkte in mehreren Ländern zu verkaufen.
  • Der spezielle telefonische Support ist in mehr Ländern als in Shopify verfügbar.
  • Offenes Partner-Ökosystem ohne Datenerfassung und Eigentum.
  • Weitere Arten von E-Commerce-Gutscheinen, Rabatten und Geschenkkarten für Kunden.
  • Mit der BigCommerce for WordPress-App können Sie online von einer WordPress-Site aus verkaufen.
  • BigCommerce bietet eine offizielle Integration mit MailChimp, um zielgerichtete E-Mail-Kampagnen durchzuführen.

Nachteile:

  • Nach Erreichen einer bestimmten Umsatzschwelle werden zusätzliche Gebühren erhoben.
  • Die Vorlagen sind teurer als Shopify.
  • Es ist etwas schwieriger zu bedienen als Shopify.
  • Weniger Dropshipping-Integrationen.

Zurück nach oben

Zusammenfassung.

Ich hoffe, dass diese eingehende Überprüfung Ihre Entscheidungsfindung bei der Auswahl einer E-Commerce-Plattform erleichtert.

Small merchants, dropshippers, and people just starting out are best suited to choose Shopify, which offers user-friendly features and ease of use at a bargain.

Ready to get started with Shopify? Get your 14-day free trial.

Larger merchants, people switching from legacy platforms like Magento, small business owners doing over $500,000 in annual sales, and those using third-party payment gateways should go with BigCommerce.

Ready to get started with BigCommerce? Get your 14-day free trial.

Which ecommerce platform are you planning to use, and why? Let me know your feedback in the comment section below.

Weiterführende Literatur vor Ort: To improve your shipping, check out my reviews of the best ecommerce fulfillment services. And if you're don't need to sell online and need a simpler solution like Wix or Squarespace, read my reviews of the best website builders.